Antinomie and Anomie.


Kant’s 1798 letter to Grave is often cited as evidence for Kant’s own explanation for what encouraged him to initiate his “critique of pure reason”:

Nicht die Untersuchung vom Daseyn Gottes, der Unsterblichkeit etc. ist der Punct gewesen von dem ich ausgegangen bin, sondern die Antinomie der r. V.: “Die Welt hat einen Anfang -: sie hat keinen Anfang etc. bis zur vierten : Es ist Freyheit im Menschen, – gegen den: es ist keine Freyheit, sondern alles ist in ihm Naturnothwendigkeit”; diese war es welche mich aus dem dogmatischen Schlummer zuerst aufweckte und zur Critik der Vernunft selbst hintrieb, um das Scandal des scheinbaren Wiederspruchs der Vernunft mit ihr selbst zu heben. (12:256-8, Brief 820)

It was not the investigation of the existence of God, immortality, and so on but rather the antinomy of pure reason – “the world has a beginning; it has no beginning, and so on,” right up to the fourth: “There is freedom in man, versus there is no freedom, only the necessity of nature” – that is what first aroused me from my dogmatic slumber and drove me to the critique of reason itself, in order to resolve the scandal of ostensible contradiction of reason with itself.

This “dogmatic slumber” image is very often the first thing one hears in a Kant class. Continue reading